5
Products
reviewed
11634
Products
in account

Recent reviews by NoFear13

Showing 1-5 of 5 entries
4 people found this review helpful
80.7 hrs on record (33.1 hrs at review time)
Nach knapp 18 Stunden habe ich jetzt die Kampagne durch und bin im Gegensatz zu vielen anderen auf keinerlei größere Bugs gestoßen, lediglich 1 Mal musste ich das Spiel neu starten da ein NPC ein Treppe blockierte.

Ansonsten sind es nur kleine Bugs wie Anzeigefehler, oder das die FPS bei längeren Spielsessions immer weiter sinkt, was sich aber durch einen Neustart des Spiels beheben lässt. Schade das man das so betonen muss keine Ahnung warum so viele Leute so massive Probleme haben oder ob ich keine Probleme habe da ich absichtlich nur einen Offline-Character spiele.

Wenn man jetzt aber wie ich kaum Bugs hat oder die Bugs als fixbar deklariert, bekommt man ein geniales Spiel, was dank optionalen Online-Features für mich besser ist als ein Diablo 3 mit ständigen unnötigen Online-Zwang oder ein Path of Exile mit komplett übertriebenen Passive-Skill-Baum.

Wie jetzt schon anklingt ist Wolcen der perfekte Mix aus Diablo 3 und Path of Exile so erhälten man aktive Fähigkeiten von Gegnern und kann diese ohne diese irgendwo sockeln zu müssen einfach lernen und diese Leveln dann falls in den 6 bzw. später 7 Slots ausgerüstet hat und diese dann wie in Diablo 3 einfach individualisieren kann. Dazu kommen ganz normale Attribute-Punkte von denen man mit Level-Aufstieg jeweils 10 erhält und ein Passiver Baum der rotiert werden kann und mit jedem Level-Aufstieg eine neue passive Fähigkeit erlernt werden kann.

Die Story ist nicht wirklich spannend stört aber auch nicht geht nur etwas hin und her...

Das Gameplay ist top es wechseln sich Massen an Gegner mit Elite-Truppen und Bossgegnern ab und man erhält immer und immer wieder besseren Drop.

Selbst der Endcontent nach Level 40 wo man mit den 3 Kapiteln durch sein wird ist schon vorhanden in dem man eine Stadt aufbauen kann um weitere Vorteile freizuschalten und dann für Geld und Produktivität durch Zufalls-Karten oder Zufalls-Missionen kämpfen muss.

Für mich zur Zeit das beste Single-Player Action-RPG ohne sinnfreie und erzwungene Online-Features wie Path of Exile Social Hub (Städte) oder sinnlosen Diablo 3 Online-Zwang nur weil man ja irgendwann mal mit jemanden zusammen spielen bzw. auf den Besten-Listen stehen möchte, was aber ja in Wolcen zumindestens umschalten kann, falls man so etwas möchte.
Posted February 15. Last edited February 15.
Was this review helpful? Yes No Funny
No one has rated this review as helpful yet
1.4 hrs on record
PC-Steuerung komplette Katastrophe, wenn man die Tasten dann so belegt wie es Sinn macht werden diese nur teilweise übernommen. Kamerasteuerung mit der Maus nicht möglich.

Hinsetzen 6.
Posted October 14, 2019.
Was this review helpful? Yes No Funny
No one has rated this review as helpful yet
0.4 hrs on record
Bereits nach dem ersten Level abgestürzt, leider kein automatisches Speichern und ich müsste von vorne anfangen, nein danke, wenn ein Spiel so schlecht programmiert ist sollte man es vielleicht nach über 5 Jahren schaffen seinen Dreck zu patchen.
Posted June 28, 2019.
Was this review helpful? Yes No Funny
5 people found this review helpful
23.8 hrs on record (22.0 hrs at review time)
Ich liebe Diablo und nachdem Schneesturm trotz schlechter Übersetzungen auf ein Diablo 4 verzichtet hat und lieber ein Mobile-Game veröffentlicht hat rettete Warhammer Chaosbane mein Jahr, und ich sollte nicht enttäuscht werden, denn Chaosbane bringt was es verspricht, ein Diablo-Clone.

Wichtig wir sprechen hier von einem Diablo 3-Clone, denn synchron setzt auch Elko Chaosbane auf ein automatisches Leveling mit automatischer Skillerlerne auch das Dropsystem ist aus dem späteren Diablo 3 übernommen (ja das war nämlich nicht immer so) es droppt nur für seine Klasse.

Nun ist das System aber weiter gedacht, anders wie in Diablo macht es gerade hier keinen Sinn das ein Zwerg einen Bogen trägt, was in Diablo 3 beim Barbar möglich und in seltenen Fällen auch nützlich ist, wird hier einfach verboten, ich finde es gut, denn man bekommt in Warhammer Ersatz dafür, nämlich einen entsprechenden Skill um seine Axt zu "werfen", wirklich weggeworfen wird sie nie aber man hat einen Fernkampf-Angriff.

Auch das Skillsystem von Diablo 3 ist weiter gedacht denn anders als in Diablo 3 ist man nicht nur anhand der Anzahl der Slots begrenzt und muss seinen Lieblingsskill manuell verbessern, was mittlerweile in Diablo möglich ist, sondern bekommt automatisch Verbesserungen an die Hand die man allerdings nicht blind ausrüsten kann da man nur eine bestimmte Fähigkeiten-Macht hat, die zwar bis Level 50 auf 100 ansteigt und somit ausreichend ist, aber gerade am Anfang kann der schwache Charakter nun einmal nicht alle mächtigen Skills gleichzeitig ausrüsten. Das trotzdem nicht alle Skills von Anfang an frei geschalten sind ist wohl auch dem geschuldet, dass man nicht die Spieler zu Beginn gleich überfordern möchte. Außerdem gibt es einen Götter-Baum in dem man Relikte investieren kann die man farmt um so seinen Charakter zusätzliche Attribute und Fähigkeiten zu verleihen, diesen kann man jederzeit zurück setzen so das man auch hier nichts verskillen kann.

Soweit zu dem wie das System weiter gedacht wurde möchte ich einmal zu den Sachen kommen die nicht optimal sind aber warum ich sie teilweise trotzdem gut finde:

Zum einem sind da die fehlenden Grafikeinstellungen, was mich persönlich am Anfang auch etwas verstört hat diese werden aber soweit ich mitbekommen habe im Hintergrund automatisch ermittelt. Ja das mag für einen PC-Gamer nicht optimal sein da man sein System mit Herzblut zusammen gestellt hat und das maximale in den Einstellungen selbst ermitteln und rausholen möchte, aber wenn ein Spiel dann trotz dieser fehlenden Einstellungsmöglichkeiten gut aussieht und flüssig läuft ist das für mich auch in Ordnung. Wenn man meiner Meinung nach auch immer den Ubisoft-Weg gehen sollte, der heißt man kann alles einstellen und hat dann eine Benchmark-Möglichkeiten und Beschreibungen zu jeder einzelnen Einstellung um das Optimum raus zu holen.

Bei diesem Punkt kommt auch immer wieder die Kritik, dass das Ganze doch nur ein billiger Console-Port wäre, ich finde das immer zu Einseitig gedacht, denn im Umkehrschluss bedeutet das ja dass das Spiel in dieser Form nie den Weg auf den PC finden sollte und ist das wirklich der Fall nur weil es hätte noch schöner Aussehen können? Nein, für mich muss die Steuerung auf dem PC funktionieren und das tut sie hier man kann sich fast immer perfekt mit der Maus bewegen, wenn man nicht selbst zu blöd ist und eine Ecke übersieht an die der Charakter nicht vorbei kommen will, auch die Skillnutzung funktioniert perfekt, man kann zwei Skills auf die jeweiligen Maustasten legen und den Rest auf die Tasten 1-4 und man ist keiner Beschränkung ausgesetzt. Wenn ich dann meine mein Buff mit einer Cooldown von 30 Sekunden ist eine gute Idee für die linke Maustaste, dann kann ich das tun. Daher kann ich die Kritik der fehlenden Grafikeinstellungen zwar nachvollziehen den Kritik bzgl, der mangelhaften Konsolen-Portierung aber nicht gut heißen, weil das meiner Meinung nach bedeutet das dieses Spiel nie auf dem PC hätte kommen dürfen, was nicht der Fall ist, ganz im Gegenteil.

Zum anderen ist die Kritik recht laut am kurzem Spiel, denn nicht nur die Story ist recht kurz auch danach beträgt das Endgame maximal 4-5 Stunden bis man sein Helden-Set erfarmt hat. Aber auch hier finde ich dieses System besser als das andere RPGs. Klar ich hab jetzt nach ca. 20 Stunden auch kaum noch Lust weiter zu machen da ich mein gewähltes Set erfarmt habe (jedes End-Game-Helden-Set macht einen bestimmten Skill stärker und gibt andere Vorteile so das man sein optimales erfarmen muss) trotzdem bin ich froh das ich dieses bereits so schnell erfarmt habe da ich eigentlich nie ein Fan davon war immer und immer wieder das gleich zu tun nur um nach 100 Stunden endlich das letzte Teil meines gewünschten Sets zu haben.

Allerdings wünsche auch ich mir nach dem Level-Cap eine Möglichkeit z.B. weiter in den Götterbaum zu investieren und nicht hier an ein Cap gebunden zu sein, so dass es dann Sinn macht nicht nur für seine Gegensände die man auch mit Relikten verbessern kann auf Reliktjagd zu gehen. Man hat einfach keinen Ansporn nach Level 50 großartig weiter zu spielen da man hier recht schnell alles Mögliche erreicht hat.

Trotzdem kann ich die Kritik nicht nachvollziehen, man kann ja auch einfach den nächsten der 4 Charaktere nehmen und den nächsten auf Level 50 mit dem optimalen Set bringen, es sollte ja in 15-20 Stunden erledigt sein, wenn einem 50-70 Euro für 20 Stunden zu viel war oder man noch Lust hat...

Ich persönlich finde Preis/Leistung angemessen und denke das da bestimmt noch einige Sachen folgen werden z.B. der noch nicht implementiere Invasions-Modus die mich noch zwischen durch zu diesem Spiel greifen lassen.

Von daher kann ich das Spiel nur jedem Empfehlen der eigentlich Lust auf ein neues Diablo 4 hat, aber nicht bis 2022 warten möchte, obwohl abzuwarten bleibt ob man hier nicht wieder auf ein komplexeres System setzt oder seinem Casual-Stil beibehält.
Posted June 2, 2019.
Was this review helpful? Yes No Funny
No one has rated this review as helpful yet
8.4 hrs on record
Valiant Hearts ist ein herrlicher Mix aus Rätsel und Geschicklichkeit und immer wenn eine der beiden Elemente des Spiels zu kurz kommen wechselt das Spiel, was dazu führt dass das Spiel nie wirklich langweilig wird. Allerdings handelt das Spiel Hauptsächlich über das Schicksal einer Familie, die anderen beiden Geschichten sind eher nebensächlich und dienen auch nur dazu das Spiel etwas zu strecken, sind aber Nett in dieser verwoben. Trotzdem ist die Story herzberührend und erzählt in teilweise grausamer Art die Schrecken des 1. Weltkriegs. Meiner Meinung nach eines der schönsten und leider auch etwas untergangenen Spiele des Jahres 2014.
Posted December 22, 2014.
Was this review helpful? Yes No Funny
Showing 1-5 of 5 entries