7 people found this review helpful
1 person found this review funny
Recommended
0.0 hrs last two weeks / 13.0 hrs on record (5.9 hrs at review time)
Posted: Apr 26, 2019 @ 11:34pm
Updated: Feb 22, 2020 @ 7:42am

"Styx: Shards of Darkness" ist der Nachfolger des 2014 erschienenen "Styx - Master of Shadows" - ein Stealth-Game allererster Güte, dass sich vor einem Assassins Creed absolut nicht verstecken muss. Wer dazu noch ein Fable für bissigen Humor hat, ist hier gut aufgehoben.

Bewertung

+ Grafik detailreich und atmosphärisch
+ Dezenter Sound, nicht zu überladen
+ Bissiger Humor
+ Fesselnde Storyline
+ / - Nur englische Sprachausgabe


Handlung + Gameplay

"Mein kleiner grüner Goblin, steht draussen am Balkon, holleri, hollera, hollero..." - Das kam mir zu allererst in den Sinn, als ich Styx das erste mal sah. Er sieht zwar durchaus "böse" aus, aber er war mir direkt sympathisch. Irgendwie kam ein bisschen "Robin-Hood"-Feeling auf. Der Kämpfer gegen die Unterjochung der Goblins durch die Menschheit... mit einem ziemlich losen Mundwerk.
Von einem Ganoven dazu beauftragt, die Soldkasse der menschlichen Wachmanschaft zu mopsen, schleicht man sich von Schatten zu Schatten, hüpft über Dächer, nicht ohne den ein oder anderen Kommentar ("Ich klettere zwar gerne über Dächer, aber du wirst mich niemals in einem verdammten weißen Hoodie sehen!") , bis man die Truhen klimpernder Münzen schließlich in Händen hält - Doch dann geht das Abenteuer erst richtig los! Styx wird in eine Verschwörung verstrickt, die sich gewaschen hat.
Das Gameplay geht locker von der Hand, auch dank der Unreal Engine 4 ist die Steuerung schnell verinnerlicht. Ducken, springen, Meuchelmorden - Alles nicht zu kompliziert aufgebaut, so dass man doch recht schnell ins Spiel findet. Aber was wäre ein Dieb ohne Hilfsmittel: Wir haben die Möglichkeit, diverse Utensilien herzustellen, kleine, gemeine Wurfpfeile, Lebenselixiere und vieles mehr. Dies geschieht an im jeweiligen Bereich verteilten Werkbänken der Menschen, doch sind diese nicht wie Unkraut gesät, was wiederum dazu anhält, mit seinem Equipment zu haushalten.
Ebenfalls haben wir die Möglichkeit, mittels der Einnahme von Goldharz, einem völlig legalen Elixier... ähm... nennen wir es "Hustensaft", die Fähigkeiten unseres kleinen Freundes (nein, nicht das was ihr schon wieder denkt) zu steigern. Durch das Goldharz werden bspw. Objekte mit denen wir interagieren können farblich hervorgehoben, wir können uns unsichtbar machen oder einen Klon von Styx "hervorbringen", was an manchen Stellen durchaus hilfreich sein kann (aber nicht zwingend notwendig ist).


Grafik + Sound

Die Grafik entspricht durchaus aktueller Technik, Hintergründe und Szenerien sind stimmig umgesetzt und passen einfach zusammen. Das merkt man unter anderem daran, dass viel Wert auf Kleinigkeiten gelegt wurde, die das Umfeld einfach "abrunden", hier und da dezent aber treffend platzierte Dekorationen, die Welt wirkt einfach solide und griffig. Gegner als auch Styx selbst sind nicht einfach "ins Spiel geworfen" sondern mit Auge fürs Detail entwickelt. Das Wappen auf dem Brustpanzer der Wachen, der Trank der manchmal hinten am Gürtel baumelt, die kleinen Animationen in Spielpausen (die immer wieder auftreten, da man die Gegner ja beobachten sollte), das alles hebt die Immersion ungemein an.

Der Sound ist eher dezent gehalten, aber durchaus stimmig in den jeweiligen Szenerien / Alarmsituationen. Die Sprachausgabe gibt es zwar nur auf Englisch, aber das ist auch gut so. Die Untertitel machen es auch jenen, die der Englischen Sprache nicht mächtig sind, möglich, das Spiel zu verstehen, allerdings würde bei einer z.B. deutschen Vertonung einiges des bissigen Humors und der teils "aggressiven" Sprechweise flöten gehen. Und gerade das trägt zum Charme dieses Spiels ungemein bei.

Fazit

Ich habe die Styx-Reihe mit Shards of Darkness begonnen - und mir direkt den 1. Teil (Styx - Master of Shadows) auf die Wishlist gesetzt. Das Spiel hat mich vom ersten Moment an gefesselt und in seinen Bann gezogen, eine schöne Alternative zu AC und in meinen Augen absolut gleichwertig! Wer mit bissigem, teils schwarzem Humor klar kommt, auch gerne mal den "guten bösen" spielt und ein Fable für Stealth-Games hat, der sollte an diesem Titel auf keinen Fall vorbeigehen!

Du möchtest mehr Reviews wie dieses lesen? Dann folge der PhoenX-Society-Kurator Page
Was this review helpful? Yes No Funny Award
< >
1 Comments
Peter Apr 27, 2019 @ 3:16pm 
Sehr Sehr geiles Review! Mehr, ich will mehr!