44 people found this review helpful
2 people found this review funny
3
1
Recommended
4.9 hrs last two weeks / 82.2 hrs on record (4.2 hrs at review time)
Posted: Jun 13, 2020 @ 11:29pm
Updated: Jun 14, 2020 @ 12:12am

DER Piratensimulator von Rare – Bemannt die Kanonen, Poliert eure Entermesser, zwirbelt die Bärte und rückt euren Rock zurecht – Die See ist unser!

Bewertung

++ Perfekt animiertes Wasser
+ Vielfältiges Gameplay
+ Nette Community (meistens)
+ Sehr schönes „Spielgefühl“

Handlung + Gameplay

Du hast als Kind schon „Seeräuber“ gespielt? Bist mit selbstgebastelten Schwertern und Hüten durch den Garten gerannt und hast Schätze aus- oder verbuddelt? Dann kannst du das jetzt auch digital erleben. Und noch viel mehr. Sea of Thieves ist ein Piraten-Spiel allererster Güte. Zu Beginn erstellst du dir deinen Charakter, anhand von zufällig generierten Piraten. Sowohl Männlein als auch Weiblein können gespielt werden in allen erdenklichen Körperformen – groß, klein, ♥♥♥♥, dünn, muskulös oder „Skipped-Legs-Day“ – Vieles ist möglich, allerdings ist die Charaktererstellung etwas mühselig, da man selbst keinen Einfluss auf die Körperform nehmen kann: Die Charaktere werden zufällig generiert, können aber auch jeweils „neu geladen“ werden, was erneut eine Zufallsgenerierung beschert. Somit kann es etwas dauern, bis man die für einen passende Form gefunden hat.

Ist man damit durch, kann es auch schon direkt losgehen: Spieler haben die Wahl zwischen „Arena“ oder „Abenteuer“. Grob gesagt zwischen PvP oder PvE, auch im „Abenteuer“ ist PvP gegeben, dazu später mehr. Arena habe ich selbst bisher noch nicht gespielt, kann also nicht viel dazu sagen, was das Spielgefühl angeht. Das Gameplay in diesem Mode zeichnet sich durch nahezu reines PvP aus, als Duo (Schaluppe) oder Quattro (Galeone) versucht ihr Kisten zu sammeln, die dann an zentralem Punkt abgegeben werden müssen. Allerdings gibt’s es mehrere Teams, die sich gegenseitig die Beute streitig machen wollen. Action ist also garantiert. Ein solches Arena-Match dauert 20 Minuten, bietet sich also durchaus für den kleinen Törn zwischendurch an. Es sei allerdings angemerkt, dass es hier durchaus hektisch zugehen kann, daher wäre es für Anfänger wahrscheinlich besser, sich erst einmal im Abenteuer mit den Grundlegenden Techniken bekannt zu machen.
Der Abenteuer-Modus ist vorrangig PvE-Spiel. Hier kommt noch ein weiterer Schiffstyp dazu: Der Zweimaster. Du kannst also entweder allein oder zu zweit in einer Schaluppe, zu dritt in einem Zweimaster oder zu viert in einer Galeone fahren. Du hast die Möglichkeit für verschiedene Kompanien Aufträge zu erledigen und dadurch an Gold und Reputation zu kommen. Die Verfügbaren Kompanien sind derzeit:

- Die Goldsammler. Wie der Name schon sagt, geht es hier vorrangig darum Versteckte Schätze zu finden, auszubuddeln und wieder bei der Kompanie abzuliefern
- Der Handelsbund. Fährst du für diese Fraktion, musst du Handelswaren zustellen, und zwar idealerweise pünktlich und ohne Beschädigung.
- Der Seelenorden. Abtrünnige, böse Skelettpiraten werden von diesem Orden gejagt und dem Jenseits zugeführt. Entermesser nicht vergessen.
- Die Schnitterknochen. Die PvP Fraktion im Abenteuer-Modus. Belohnungen für das versenken von anderen Spielern stehen hier auf der Tagesordnung

Je mehr Fahrten du für die verschiedenen Kompanien durchführst, desto höher steigst du im jeweiligen Rang auf, was zu höherwertigen Fahrten und kosmetischen Belohnungen führt. Hast du einen bestimmten Rang (50) bei den drei erstgenannten Kompanien erreicht, wirst du mit dem Titel der Piratenlegende belohnt und hast die Möglichkeit neue Aufträge für die Fraktion „Athenes Segen“ zu erledigen. Diese Aufträge sind noch einmal einen Ticken schwerer als die „normalen“, bringen aber auch mehr Ertrag ein.
Neben den Auftragsfahrten hast du auch die Möglichkeit, Geschichten zu erleben. Die Tall-Tales sind reine PvE-Stories mit einem schönen Handlungsbogen, die dir ein wenig die Background-Story von Sea of Thieves näherbringen und auch hier warten wieder kosmetische Belohnungen.
Einer der schönen Punkte an Sea of Thieves ist, dass jeder die gleichen Vorraussetzungen hat. Es gibt kein Pay-to-Win, trotz Echtgeld-Shop. Aber auch dort lassen sich lediglich Kosmetische Items zukaufen. Somit hängt das Gelingen auf dem Meer tatsächlich nur vom Können (und der Anzahl an Crew-Membern) ab. Mir persönlich gefällt das sehr gut und das Modell scheint an sich auch recht gut zu funktionieren.

Grafik + Sound

Die Grafik. Zu allererst muss ich dazu sagen: Das am besten animierte Wasser das ich in einem Game jemals gesehen habe. Egal ob seichtes Wasser an Stränden oder aufgewühlte See während einem Sturm, die Wetter- und Wassereffekte sind einfach grandios! Generell ist das Spiel im Comic-Style gehalten, das „verniedlicht“ zwar ein wenig, aber bringt auch das Flair ziemlich gut rüber. Sea of Thieves hat (zumindest in meinen Augen) nicht den Anspruch eines Lebensechten Piraten-Simulators, sondern will unterhalten, und das schafft es sehr sehr gut. Eine 3rd-Person Ansicht ist leider nur gegeben, wenn Emotes wie Tanzen, Klatschen, Zeigen, etc. ausgeführt werden, da hätte ich mir mehr Möglichkeiten gewünscht. Aber das Spiel an sich ist aus der Ego-Perspektive angenehm spielbar.

Was den Sound angeht, ist er im „normalen“ Spiel ein wenig spartanisch gehalten, untermalt aber angenehm ohne überladen zu wirken. In „speziellen Situationen“, beispielsweise beim Aufeinandertreffen mit einem Kraken, dem angreifen eines Skelett-Forts oder bei Tall-Tales ist stellenweise auch eine angenehm epische Musik eingestreut, die das allgemeine Feeling noch einmal verstärkt. Insgesamt also eigentlich genau das was ein ordentliches Musikpaket ausmacht: Es untermalt die Immersion, ohne aufgezwungen zu wirken.

Sea of Thieves verfügt übrigens über einen integrierten Voice-Chat, so dass man, die Windows-Security-Settings vorausgesetzt, jederzeit mit anderen Seebären sprachlich in Kontakt treten kann. Das ist neben den zahlreichen animierten Emote-Gesten ein praktisches Mittel des freundlichen Erstkontakts – oder der ersten (immersiv gemeinten) Provokation.

Fazit
Ein wunderschön animiertes Wasser, eine zumeist nette und hilfsbereite Community, abwechslungsreiche Aufgaben und ein absolut passendes Piraten-Flair – bei diesem Spiel kann man gar nicht anders als es wärmstens zu empfehlen. Hisst die Flaggen, ihr Landratten!

Du möchtest mehr Reviews wie dieses lesen? Dann folge der PhoenX-Society-Kurator Page
Was this review helpful? Yes No Funny Award
< >
8 Comments
mattis.che.zimmer Mar 17 @ 7:16am 
du hast vollkommen recht ;)
DasGerd Jul 12, 2020 @ 10:41am 
@Ha1nn2es3: Du brauchst ein Xbox-Live Konto um das Spiel online zu spielen, ja, aber du brauchst nicht den Microsoft Game Pass.
Ha1nn2es3 Jul 12, 2020 @ 9:38am 
brauchst du um es zu spielen xbox live also diese 10 euro oder so im monat
Laramonster Jun 14, 2020 @ 3:08am 
Schön geschriebene Review, Gerd. :cozybethesda:
Badseb Jun 14, 2020 @ 1:11am 
Sehr gute Arbeit. :ontoagoodthing:
DasGerd Jun 14, 2020 @ 12:19am 
Vielen Dank euch beiden :dewey:
Godbrithil Jun 14, 2020 @ 12:07am 
Sea of Thieves ist ein wirklich sehr unterhaltsames Spiel. Du hast das Bild des Spiels sehr gut eingefangen – super Sach!
yava Jun 13, 2020 @ 11:44pm 
wieder ein sehr informatives Review, das sich richtig gut liest! Da kriegt man ja richtig Lust mal in See zu stechen :-D