DasGerd
Gerd K.   Hessen, Germany
 
 
Schreiberling, Ruhepol, Omni-Interessierter. Bei Fragen: fragen.
Jetzt auch Live, in Farbe und Bunt: Twitch [twitch.tv]
Twitter
The Görd is the Wörd
Ein paar Infos zu meiner Person, was bin ich, wer bin ich, etc :TheEmergency:

Was bin ich: Gamer, Schreiberling, Ruhepol, IT-Dude.

Wer bin ich: Naja, ein Gerd eben. Für den Vornamen kann ich nichts, ich war zwar bei der Entscheidung dabei, aber hatte kein Mitspracherecht. Daher versuch ich einfach das beste draus zu machen :dewey: Ich hatte schon recht früh Kontakt zu "Videospielen", angefangen bei der NES damals, über die SNES, nen Amiga 500, und dann der erste echte 486er...

Spielgenres: Eigentlich recht breit gefächert, von Adventures (die guten, Point n Click, weißte Bescheid) über RPGs, RTS, Simulatoren, bis hin zu Shootern. Ich würde und möchte mich allerdings nicht als "Pro-Gamer" bezeichnen, ich spiele zum Spaß, für die Immersion, das Feeling dabei. Nicht um möglichst schnell der beste und tollste zu sein. Daher habe ich für mich den Begriff "Lore-Gamer" angenommen :ABCBook:

---

Du kannst mich gern als Friend adden, solange du kein Troll oder Spammer bist wird das im Normalfall auch angenommen :brownchicken:
Rarest Achievement Showcase
Screenshot Showcase
Part One: Check
Review Showcase
6.2 Hours played
Ein Point’n’Click Abenteuer im klassischen Stil mit Witz und Anspielungen auf Highlights aus vergangenen Zeiten.

Bewertung

++ Anspielungen auf Serien / Spiele
++ Schön gestrickte Storyline
- geringe Spielzeit

Handlung + Gameplay

Willy Morgan, ein typischer Teenager, erhält plötzlich einen Brief von seinem Vater – doch dieser ist eigentlich vor 10 Jahren auf den Tag genau verschwunden. Voller Hoffnung seinen Dad zu finden begeben wir uns auf eine Fahrt ins Ungewisse. Eine alte Piratenstadt, schrullige Charaktere und Schauplätze die entfernt an bekannte Szenerien aus Film und Gaming erinnern werden uns begegnen – also auf ins Abenteuer!
Insgesamt ein sehr schönes Spiel, sowohl optisch ansprechend als auch Storytechnisch gelungen. Man stolpert über Anspielungen auf Twin Peaks, Monkey Island, Day of the Tentacle, etc etc. Teilweise hatte ich sogar das Gefühl, dass mich das Spiel ein wenig an „Die Goonies“ erinnert. Also alles in allem eine sehr schöne Mischung, die zum entdecken einlädt. Die Rätsel sind nicht zu schwer aber auch nicht zu leicht, wem selbst das noch zu schwer ist kann sich mit einem Click sämtliche interaktiven Punkte in der Szenerie anzeigen lassen. Im Normalfall ist dies aber nicht notwendig.
Wer schon das ein oder andere Point n Click gespielt hat findet sich mit der Steuerung direkt zurecht, wir haben ein Inventar in welchem wir auch Gegenstände miteinander kombinieren können, die Steuerung selbst beschränkt sich auf „Einsammeln / Ansprechen“ mit Linksclick und „Anschauen“ mit Rechtsclick. Es muss somit nicht noch gezielt eine Aktion ausgewählt werden, dies geschieht direkt beim Mouseover.
Leider ist das Spiel etwas sehr kurz gehalten, nach 4-6 Stunden ist die Story durchgespielt. Das bleibt aus meiner Sicht aber auch das einzige Manko.

Grafik + Sound

Optisch reiht sich Willy Morgan & the Curse of Bone Town bei Monkey Island 3 oder The Book of unwritten Tales ein. Nicht zu überladen, aber auch nicht zu leer, ist das Spiel liebevoll und detailreich gestaltet. Generell wirkt Bone Town zwar etwas „leer“, allerdings unterstreicht das optisch, dass einfach kaum noch Einwohner da sind. Hier wird bereits durch die grafische Gestaltung sehr gut erreicht, dass man ein Gefühl einer aufgegebenen und annähernd verlassenen Stadt bekommt. Lediglich die Regenrinnen haben mich anfangs etwas irritiert, aber auch das wird im Lauf des Spiels aufgeklärt.
Der Sound ist angenehm und dezent gehalten, wirkt nicht aufdringlich, sondern untermalt die jeweilige Szenerie gekonnt. An einigen Stellen waren zwar die Soundeffekte etwas nervtötend, aber das war verkraftbar.

Fazit

Insgesamt ist Willy Morgan & the Curse of Bown Town eine klare Empfehlung von meiner Seite, auch wenn die Spielzeit leider sehr gering ist. Aber gerade die Anspielungen auf Szenerien die man noch aus der Kindheit / Jugend kennt machen das Spiel zu einem Erlebnis. Spätestens in einem Sale sollte man zuschlagen, wenn man ein Freund von Point’n’Click Adventures ist.

Recent Activity

94 hrs on record
Currently In-Game
720 hrs on record
last played on Jul 4
173 hrs on record
last played on Jul 3